Virtuell lernen - für uns ganz selbstverständlich

Unsere Ausbildung für Nachwuchs-Führungskräfte findet hybrid statt - so wie unser Arbeitsalltag auch. Drei der fünf Module werden online durchgeführt. Dadurch erlernen die Teilnehmenden die Grundlagen virtuellen Arbeitens und erfahren unterschiedliche Methoden, die speziell für digitale Räume geeignet sind.

Eine besondere Herausforderung ist es, nicht nur aufgabenorientiert zu arbeiten, sondern auch etwas für das Beziehungsmanagement zu tun. Die Teilnehmenden kommen mit sehr unterschiedlichen Erfahrungen in diese Ausbildung. Auch nach zwei Jahren Pandemie gibt es noch ganz viel Luft nach oben, virtuelle Meetings interessant und wirklich kooperativ zu nutzen. Worauf es dabei ankommt, lernen die Teilnehmenden im ersten virtuellen Termin.

Teilnehmende der Ausbildung in einer Zoom-Session
Virtueller Workshop

In dieser Session haben wir uns im Schwerpunkt über das Führungsverhalten im Umfeld eines jeden Einzelnen ausgetauscht. Ziel war es, die Auswirkungen unterschiedlicher Führungsstile zu diskutieren. Folgende Fragestellungen haben für eine intensive Auseinandersetzung dabei geholfen:

  • Was hast Du beobachtet?​

  • Was hast Du gedacht oder gefühlt?​

  • Was war gut und was war schlecht?​

  • Was bedeutet das für Dich?​

  • Was hättest Du anders gemacht?​

  • Was würdest Du damit erreichen wollen?

Die Reflexion hilft, erlernte Inhalte zu festigen. Und natürlich gab es Austausch in kleinen Gruppen, den sogenannten Break-Out-Sessions. Die kommen bei allen immer super an. Fast wie am Café-Automaten in der Küche, wo man sich zufällig trifft und ins Gespräch kommt. ☕