top of page

HR-Schwerpunkte 2024

Schon in den letzten Jahren sind die Aufgaben im HR-Management immer mehr und vielfältiger geworden. Was hat sich schon in 2023 abgezeichnet? Welche Themen bekommen mehr Relevanz? Was ist für Unternehmen im HR- oder auch People Management wichtig?


Worauf Sie sich einstellen können:


Transformations- und Change Management


Was wir besonders positiv in 2023 wahrgenommen haben ist, dass das Bewusstsein für die aktive Gestaltung von Veränderungsprozessen gestiegen ist. Change Management ist wieder ein gefragtes Thema, auch in der Arbeit mit Führungskräften, denn es hilft, versiert mit all den komplexen Herausforderungen umzugehen.


Besondere Freude macht da unsere Zusammenarbeit mit thyssenkrupp Steel. Ein gigantischer Veränderungsprozess, den Führungskräfte da verantworten. Eine Veränderung, die umfassender, schneller und technologiegetriebener ist als je zuvor. Die Transformation zu "grünem Stahl" zählt zu einem der weltweit größten Dekarbonisierungsprojekte. Und wir freuen uns sehr, Führungskräfte in diesem Prozess ein Stück zu begleiten. Dabei arbeiten wir an Themen, die im Führungsalltag besonders relevant sind und die sich die Führungskräfte wünschen. Hier gilt es über verschiedene Formate in Präsenz und online nachhaltige Weiterentwicklungsformate zu gestalten.


Aber auch bei Neuorganisiationen oder Fusionen ist ein professionelles Change Management notwendig. Heute sind Mitarbeitende das höchste Gut eines Unternehmens. Und in Zeiten der Veränderung ist es wichtig, nah an den Menschen zu sein. Denn die Gefahr ist groß, dass sonst die Besten gehen. Es braucht eine klare Kommunikation, eine Change Story, die das WARUM und das WOHIN deutlich machen.


HR-Management ist hier immer auch führend mit in der Verantwortung, um die Entwicklung der Unternehmenskultur aktiv zu begleiten.



Mitarbeiterbindung - Retention Management


In Zeiten des Arbeits- und Fachkräftemangels ist Mitarbeiterbindung für jedes Unternehmen ein zentrales Thema. Im letzten Jahr haben wir uns ausführlich damit beschäftigt, um die verschiedenen Aspekte und Aufgaben strukturiert mit unseren Kunden angehen zu können. Denn es braucht gute Konzepte, die die Arbeitsgestaltung, das kulturelle Umfeld, HR-Services und auch die individuelle Personalentwicklung umfassen.


Insbesondere Letzteres wird immer wieder auch im Zusammenhang mit dem Talentmanagement erwähnt. Doch in wieviel Unternehmen fehlt es heute an einer strukturierten Erfassung und Förderung von Talenten? Wie oft sind diese von der Führungskraft abhängig, bei der sie gerade arbeiten? Und sehen Führungskräfte das als Teil ihrer Aufgabe an, Talente zu fördern? Hier gibt es viel zu tun.


Für Unternehmen sind Talente unglaublich wichtig, denn sie können auf Positionen entwickelt werden. Auch wirtschaftlich gesehen ist das attraktiver, als neue Fachkräfte am Markt zu finden.



HR - vom Verwalter zum Gestalter


Prozesse, vor allem der Personalverwaltung, müssen weiter digitalisiert werden. Nur so können notwendige Freiräume entstehen. Aber auch die einhergehenden Möglichkeiten der Datenanalyse sind Voraussetzung für die Steuerung von HR-Prozessen. Deshalb freuen wir uns über die Kooperation mit Personio, die insbesondere für unsere mittelständischen Kunden gute, auch von Mitarbeitenden einfach zu nutzende Lösungen bereit halten.


Damit einher geht auch ein anderes Mindset der Mitarbeitenden in den Personalbereichen.


Die Employee Experience, also die Summe aller von Mitarbeitenden im Rahmen ihrer Tätigkeit für ein Unternehmen durch Wahrnehmung und/oder Interaktion gemachten Erfahrungen, werden zum wichtigen Hebel für die Mitarbeiterzufriedenheit und -motivation. Das beginnt im Recruitingprozess, setzt sich beim Onboarding fort und endet beim Austrittsgespräch.


Die Mitarbeitenden sind also interne Kunden, die eine hohe Dienstleistungsorientierung erwarten. In den Prozessen sind immer auch die Fachabteilungen involviert, so dass der HR-Bereich hier eine Vorbildfunktion hat und die Kolleg:innen sensibilisieren und ins Boot holen muss.






bottom of page